Seema

aus

Indien

 
 

Unser Patenkind Seema 2019

Familie

Seema ist die zweitjüngste von insgesamt sieben Geschwistern. Drei Brüder und eine Schwester sind bereits verheiratet und haben die Familie verlassen. Zusammen mit ihren Eltern, ihrem Bruder und einer Schwester lebt sie in Varanasi, im Nordosten Indiens. Das Haus, in dem die Familie lebt, hat jetzt Wände aus Ziegeln.

Wohnverhältnisse und Gesundheit

Die Familie bezieht ihr Wasser jetzt zum größten Teil aus der Wasserleitung eines Nachbarn. Sie braucht weniger als fünf Minuten zum Wasserholen. Dies gilt als eine Verbesserung gegenüber der vorher genutzten Wasserquelle. Die Familie nutzt eine einfache Toilette mit Spülung. Dies gilt als eine bessere sanitäre Einrichtung. Die nächste Gesundheitseinrichtung ist ungefähr 30 Minuten entfernt. Seema hat alle Grundimpfungen erhalten und nach Aussage der Familie war Seema gesund und hatte keine schwere Erkrankung. 

 

Bild auf der Rückseite von Seemas Brief an uns

Bildung und Freizeit

Seema besucht eine weiterführende Schule, die sie in weniger als 30 Minuten zu Fuß erreichen kann. Ihre Lieblingsstunde ist Malen. In der Freizeit malt Seema gerne und spielt Kho-Kho und Kabaddi (Indische Spiele). Feste feiern mag Seema sehr und sie freut sich, wenn sie neue Sachen anziehen kann.

Dorf

Srd Aurai ist ein Gebiet, das aus mehreren Gemeinden besteht, und auch als Teppichstadt bekannt ist. Es gehört zu Bhadoni, dem heutigen Distrikt Ravi Sant Das Nagar. Sant Ravidas Nagar (Bhadoni) wurde am 30. Juni 1994 zum 65. Distrikt des Bundesstaates Uttar Pradesh.

In dem Gebiet leben Angehörige verschiedener Kasten, hauptsächlich jedoch die der unteren Kasten. An der untersten Stelle des Kastensystems stehen die Dalit, die als „gelistete Kaste“ bezeichnet werden und früher die „Unberührbaren“ genannt wurden. Die Dalit werden auch heute noch wirtschaftlich und sozial stark diskriminiert.
 

Leute und Klima

Jeder Haushalt besteht aus durchschnittlich sechs Familienmitgliedern. Die Menschen verdienen ihren Lebensunterhalt hauptsächlich durch Landwirtschaft und Teppichweben. Bewohner, die kein Land besitzen, arbeiten als Tagelöhner in Ziegeleien, Teppichwerkstätten oder stellen Dona-Pattal (Teller aus Blättern) her.

Das Klima ist im Winter sehr kalt und im Sommer sehr heiß mit Temperaturen von bis zu 48 Grad Celsius.

Projekte

Die Familien in dem Gebiet, in dem Seema lebt, haben an folgenden Projekten teilgenommen oder von ihnen profitiert:

  • Impfungen für Kinder und schwangere Frauen 
  • Unterstützung von Kindergruppen bei der Herausgabe eigener Rundschreiben oder Zeitschriften
  • Aufklärung über Hygiene, Sanitäreinrichtungen und Wassernutzung
  • Schulung und Unterstützung von Frauen-Selbsthilfegruppen
  • Verbesserung des Schutzes von Kindern vor Missbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung 

Wirkung

Hier stellen wir Ihnen Plans Arbeit in dem Programmgebiet vor, in dem Seema lebt. Es ist uns wichtig, Sie über Projekte im Umfeld des Patenkindes und über die Entwicklung des gesamten Gebiets zu informieren. 

  • Es wurden 4305 jugendliche Mädchen zum Thema Menstruationshygiene geschult
  • 200 Mädchen haben grundlegende Selbstverteidigungstechniken erlernt
  • 134 Dorfräte haben sich verpflichtet, Kinderehen in ihren Gemeinden zu verhindern
  • Es wurden Toiletten in 7010 Haushalten gebaut
 

Panel Login

Gesammelte Spenden:

95.193,08€
  • Süleyman K. 10€
  • Dawn I. 10€
  • Steffen G. 15€
  • Markus H. 20€
  • Monika F. 10€
  • Eric M. 10€
  • Marie L. 10€
  • Sandy S. 10€
  • Martina K. 10€
  • Grit S. 10€
  • Heike C. 10€
  • Tamara G. 10€
  • Simone S. 10€
  • Renate E. 10€
  • Peter M. 10€
  • Daniel F. 15€
  • Matthias N. 10€
  • Alfred H. 10€
  • Jürgen T. 15€
  • Udo G. 10€
  • Erich D. 25€
  • Thomas S. 10€
  • Jacqueline B. 10€
  • Liana S. 10€
  • Tanja B. 20€